Tatsächlich Online

Nach Monaten der Vorbereitung und Umsetzung geht nun auch „Annica Springmann“ mit einer eigenen Webseite online und alle können es sehen und über mich und mein geheimes Doppelleben lesen. Natürlich habe ich ewig mit mir gerungen, ob ich auch diesen Schritt in die Öffentlichkeit wage und diesen doch sehr speziellen, persönlichen und geheimen Teil meiner Seele tatsächlich derart öffentlich machen soll, sodass jeder darüber lesen kann.

Bereits Mitte der 90er des vergangenen Jahrtausends bin ich über die ersten Webseiten damals noch über Altavista von euch anderen gestolpert. Ungläubig staunend betrachtete ich die unglaublichen Bilder von Cornelia Buck, Daniela Dettmers und wie sie sonst alle hießen. Meine Verwunderung war groß, dass ich nicht die Einzige bin, die dieser besonderen Leidenschaft mit viel Herzblut nachgeht. Diese Mädels haben mir unglaublich geholfen, zu mir selbst zu finden und diesen Teil meiner Persönlichkeit anzunehmen.

Was will ich mit der Seite und dem Blog erreichen – ich mache mir die ganze Arbeit ja nicht grundlos? Wie bereits auf der Startseite erwähnt: zur Bereitstellung von Informationen, Tipps, Ratschlägen, um von meinen Abenteuern in der weiblichen Welt zu erzählen, und natürlich möchte ich das eine oder andere Kompliment für meine Kunst erhalten.

Dabei rede ich hier von mir in der Regel in der weiblichen Form. „Annica“ ist zwar Teil meiner Persönlichkeit, aber nein, ich bin nicht schizophren. Ich finde einfach, es passt sehr viel besser. Ich habe mir ganz schwer vorgenommen, mich möglichst kurz zu fassen. Das fällt mir schwer, da ich es gewohnt bin, ein Thema ausführlich von allen Seiten zu beleuchten.

Gerne könnt ihr mir schreiben und mir eure Meinung zu einem Text mitteilen. Wenn ihr zu einem Thema ganz anderer Meinung seid als ich und gute Argumente habt, dann lasse ich mich gerne von euch überzeugen.